Terminkalender Weiterbildung

Terminkalender Weiterbildung

DATUM
KURS NAME
DAUER
BILDUNGSART
FACHBEREICH
KURS
24.09.2020 - 09.10.2020

Steinberg CUBASE

2 Wochen
Weiterbildung
FB AUDIO
WB1001
Details ▼

Beschreibung

Seit mehreren Jahrzenten ist „Steinberg“ ein Markenname in Bezug auf Software im professionellen Audiobereich. Steinbergs DAWs „Cubase“ und „Nuendo“ sind unter Musikern, Sounddesignern und Toningenieuren weit verbreitet und beliebt.

Die aktuellen Versionen machen klar, dass diese Programme weiter zukunftsträchtig entwickelt werden, was man unter anderem in Bezug auf die Erweiterung der Anwendungsmöglichkeiten über eine App für Tablet-PCs gut erkennen kann.

Dieser Kurs bietet die Möglichkeit, Anwendern von Cubase ihr Wissen zu vertiefen und grundlegende und erweiterte Kenntnis über „Nuendo“ zu erlangen.

Es werden alle Bereiche der professionellen Audiobearbeitung angesprochen: Aufnahme; Mixing / Postproduktion für reine Musikproduktion und Filmton; Midi-Programming für Musiker und Sounddesigner und vieles mehr. Anhand von Beispielen direkt aus der Praxis werden die erlernten Fähigkeiten ausprobiert und gefestigt.

Lehrinhalt und Studienverlauf

- Funktionen und Details der Programmeinstellungen, Programmoberfläche, Projektfester, Inspector
- Arbeiten mit Einzelspur- und Mehrspuraufnahmen in Cubase, hilfreiche Hinweise zur Arbeitserleichterung, wie z.B. Programmieren von Shortcuts u.ä., Vorstellung der App „Cubase iC Pro“ und deren Anwendung im Recording Prozess
- Audiobearbeitung im Detail – Einzelspuren und Mehrspurbearbeitung, Audioquantisierung von Einzel- und Mehrspur Audio in Cubase; Comping Tool bei Stacked Audio usw.
- Mixorganisation von umfangreichen Projekten in Cubase anhand eines Songmix Beispiels, Mixerfenster im Detail und effiziente Nutzung von Programmfunktionen, wie z.B. Automation.
- Alle Funktionen des Key Editors für Midi Programmierung mit Software Instrumenten, spezielle Cubase-eigenen Specials wie Expression Maps und Note Espressions
- Anwendung der Midi Funktionen in einem Transkriptionsprojekt mit anschließender gemeinsamer Auswertung
- Filmvertonung in Cubase – erweiterte Funktionen im Programm und arbeiten mit eventbasierter Effektbearbeitung
- Arbeiten an einem Animationsfilm in Cubase mit Musik und Sounddesign
- gemeinsame Ergebnisauswertung des Animationsfilmprojekts mit ergänzenden Hinweisen zur Arbeitsweise in Cubase
- schriftliche Abschlussprüfung der Weiterbildung und Auswertung des Kurses

05.10.2020 - 01.04.2021

Filmproduktion & Regie

6 Monate
Weiterbildung
FB FILM
WB4601
Details ▼

Beschreibung

Die Weiterbildung vermittelt profundes Wissen in den Bereichen Dramaturgie und Drehbuch, Regie, Filmtheorie, Filmrecht und Kalkulation, Tongestaltung, Drehorganisation, Licht- und Kameraführung, Bildgestaltung und Einführung in die wichtigsten Schnittprogramme.

Ziel ist es, das Wissen beim Erstellen zweier Filme, eines dokumentarischen und eines fiktionalen Kurzfilms in vorführbarer Qualität zu erproben.
Wichtig hierfür ist das realistische Verhältnis von Production Value, Budget und Ressourcen für einen Low– oder auch No-Budget-Film. Drehbücher werden bis zum Dreh dramaturgisch betreut. Alle Schritte der Drehvorbereitung werden durchlaufen, wobei Regisseur und Produzent eine ästhetische Strategie entwickeln müssen, welche die abstrakte Blaupause des Drehbuches optimal übersetzt.

Vor allem Casting, Entwicklung eines Looks, Locations, Kostüm, Maske und Probs sind dabei zentrale Kategorien, so wie der Vorstopp, das Storyboard, die Auflösung und  ein guter Drehplan unverzichtbare Elemente der Vorbereitung sind.

Die Arbeit mit Schauspielern ist essentiell für ein erfolgreiches Filmprojekt, genauso aber muss der organisatorisch-technische Apparat geführt und motiviert werden. Klarheit, die Pace, der Modus sollen in vorbereitenden Übungen und in Proben mit Schauspielern geübt werden, bevor es am Set Ernst wird.

In der Postproduktion wird deutlich, dass der Film – oft jenseits der ursprünglichen Intentionen – neu entsteht, hier spielen Rhythmus, Musikalität, Gefühl für die Emotionalität der Tonspur und der richtige Mix aus Beharrlichkeit und Durchlässigkeit eine wichtige Rolle.

Je besser ein/e Regisseur/in vorbereitet ist, desto besser kann sie/er improvisieren. Schließlich ist es beim fertigen Film wichtig, Wege zu finden, um ihn einem möglichst breiten Publikum zu präsentieren.

Lehrinhalt und Studienverlauf

Film- u. Medienwirtschaft / Medienpolitik und Medienethik / Ideenfindungs- und Kreativtechniken / Journalistische Darstellungsformen / Gestaltungsgrundlagen / Digital Film- und Videoediting I / Adobe PREMIERE I / Avid MEDIA COMPOSER I / Dramaturgie I / Drehbuch I / Grundlagen Filmproduktion – Am Set I / AV Produktion – DOKUMENTATION / Medienrecht / Filmförderung / Digitale Film- und Videotechnik / Grundlagen der Bildgestaltung / Kameratechnik / Grundlagen Licht / Grundlagen der Audiotechnik / Filmtheoretische Grundlagen / Dramaturgie II / Drehbuch II / Regie / Audio Film, Field, Foley Recording / Grundlagen Filmproduktion – Am Set II / AV Produktion – KURZFILM / schriftliche und praktische Abschlussprüfung.

05.10.2020 - 01.04.2021

SOCIAL MEDIA MANAGER

6 Monate
Weiterbildung
FB MEDIEN
WB3601
Details ▼

Beschreibung

Das moderne Internet hat nicht nur die Medienlandschaft revolutioniert, sondern selbstverständlich auch neue Kommunikationskanäle mit sich gebracht – das Social Web und die sozialen Medien.
Mittlerweile nutzen die meisten Unternehmen, Institutionen und Organisationen diese Plattformen zur Kommunikation und haben damit einen neuen Beruf ins Leben gerufen – den Social Media Manager, der für die Social Relations, die Öffentlichkeitsarbeit im Social Web verantwortlich ist und als Schnittstelle zwischen Social Web und Unternehmen fungiert.

Die Teilnehmer der Social Media Manager Weiterbildung erwerben die Kernkompetenzen eines Social Media Managers, wie beispielsweise Ermittlung der Kommunikationsstrategie im Sinne des Unternehmensleitbildes, PR, Marketing, Monitoring,Tools wie Google Analytics, Google Adwords und andere, das stilsichere Erstellen von redaktionellem Content, Blogging bzw. Microblogging auf den Plattformen wie Facebook, Twitter, Xing, YouTube, Instagram usw., Storytelling, Steuerung der Unternehmensaktivitäten im Social Web, und vieles mehr. Das Social Media Engagement von einschlägigen Unternehmen, Organisationen oder Institutionen und deren Kommunikationsstrategien auf den diversen Plattformen wird analysiert und bewertet.

Der sichere Umgang mit Content Management Systemen und weiteren technischen Tools stellt ein Muss für jeden Social Media Manager dar und wird in der Social Media Manager Weiterbildung vermittelt und angewandt. Zusätzlich wird die mediale Content erstellung mit Bildbearbeitung und Vektorgrafiken vermittelt. Außerdem werden medienrechtliche Aspekte wie das Telemediengesetz beleuchtet. Behandelt werden auch Analyse, Recherche und Einsatz von Keywords sowie der Umgang mit Keyword Ranking Tools. Die Kursteilnehmer erstellen eigene, projektbezogene Social Media Kampagnen, wodurch die Praxiskompetenz gewährleistet wird.

Lehrinhalt und Studienverlauf

Berufsbild, Arbeitsfelder, Tätigkeiten und Aufgaben, Entwicklung / Kreativitätstechniken und kreativem Schreiben / Storytelling, redaktioneller Content / PR 2.0 / Marketing Grundlagen / Soziale Netzwerke und Social Media Konzeption und Strategie / Redaktionsplanung / Online Marketing, Keywords, SEO / Social Media Monitoring / Content Erstellung durch Bildbearbeitung Vektorgrafiken mit Adobe Photoshop und Illustrator / Crowdfunding / Sponsoring / Kulturfinanzierung / Content Management System Wordpress / Selbstgestalten einer Internetseite / Projekt Social Media Strategie.

05.10.2020 - 16.10.2020

Surround

2 Wochen
Weiterbildung
FB AUDIO
WB1018
Details ▼

Beschreibung

Surround ist die Standard Audio Ausgabe bei Film und TV Produktionen.
5.1 Surround und die darauf basierenden weiter entwickelten Formate erzeugen ein räumliches Klangerlebnis und bauen auf diskrete einzelne Audio Kanäle.

Diese Möglichkeiten der Audio Ausgabe ergeben und bedingen neue Ansätze im Bereich Frequenz, Dynamik, Panorama, Lokalisation und der Audio Mischung im Allgemeinen.

Neben einer historischen Einführung und Grundlagen des Formates 5.1 werden in diesem Kurs anhand von praktischen Beispielen Einsatzmöglichkeiten von Audio in Surround Produktionen aufgezeigt. Als Software kommt Steinberg Cubas/Nuendo zum Einsatz.

Lehrinhalt und Studienverlauf

- Geschichte Mehrkanalton
- Surround Standards und Mehrkanal Formate
- Codecs
- Datenträger und Speichermedien
- Surround Mikrofonierung
- Systemanforderungen Monitoring und DAW
- Analyse von Surround Mischungen
- Technische und Gestalterische Konventionen der Surround Mischung
- Einbindung verschiedener Ton Ebenen: O-Ton, Sprache, Atmos, Geräusche, Musik etc.
- Verwendung von Surround Effekten
- Produktion von Audio Inhalten in Surround

19.10.2020 - 06.11.2020

Audio Bearbeitung – EQ, Dynamics, FX

3 Wochen
Weiterbildung
FB AUDIO
WB1012
Details ▼

Beschreibung

Die Bearbeitung und Verbesserung von Audio Signalen und Tonmischungen ist der Wunsch jedes Audio Produzenten.

Die Frequenz- und Dynamikbearbeitung, sowie das Hinzufügen von Effekten hat großen Einfluss auf die Wirkung von Audio und die Qualität, und ist somit ein unverzichtbarer Arbeitsprozess in der Herstellung jeglicher Audio Produktion.
In diesem Kurs geht es um Frequenzen und EQs, Dynamics und FX.

Mit der Bearbeitung von Frequenzen durch EQ werden Fehler korrigiert oder Klanggestaltungen erreicht. Mit der Dynamikbearbeitung lassen sich sowohl tontechnische Aspekte wie Pegelspitzen, Durchschnittslautstarke, Dynamik Anpassungen etc. angehen, als auch künstlerische Aspekte wie Transienten Bearbeitung, Nachhall, Einbettung in den Audio Mixdowns etc. verändern. Effekte können Audiosignale von natürlich bis spacig verändern.

In diesem Kurs werden die Grundlagen in Theorie und Praxis anhand von Beispielen vermittelt. Es werden die Auswirkungen von Frequenzen, Dynamik, Tiefenstaffelung und Effekten auf einen guten Mixdown aufgezeigt.

Lehrinhalt und Studienverlauf

- Frequenzkunde. Frequenzen im musikalischen und gestalterischen Kontext
- Frequenzbereiche von Stimmen, Klängen und Instrumenten, Obertöne
- EQ. Analoge/Digitale Konzepte, Graphischer, semi- und vollparametrischer EQ, Filterarten
- EQ Richtlinien und Übungen, technischer und Gestalterischer Einsatz
- Dynamics. Original-, System- und Programmdynamik, Transienten, Schwingungsphasen
- Kompressor, Limiter, De-Esser
- Kompressor Übungen, Vorgaben und Richtlinien. Klanggestaltung mit dem Kompressor
- Hall. Grundlagen der Räumlichkeit. Gängigen Hall Parameter, Technische und Gestalterischer Einsatz
- Diverse Audio Effekte und Werkzeuge

19.10.2020 - 27.11.2020

Filmscore / Orchestration

4 Wochen
Weiterbildung
FB AUDIO
WB1017
Details ▼

Beschreibung

Kaum ein großer Blockbuster kommt heute noch ohne Filmmusik aus. Vor allem orchestrale Filmmusik wird nach wie vor vielfältig eingesetzt.

Durch die modernen Sample Technologien und den besseren Klang der Libraries kann inzwischen fast jeder einen orchestralen Soundtrack schreiben.

Der Schwerpunkt dieses Kurses liegt somit auf der Herstellung von Filmscore und orchestraler Musik.
Es werden Artikulationen verschiedener Instrumente behandelt und wie diese zu einem natürlichen Klangerlebnis kombiniert werden. Artikulationen werden in Steinberg Cubase erzeugt und so eingesetzt, dass ein natürliches Klangerlebnis entsteht.

Zusätzlich zum Umgang mit dem Software Orchester, das sich allerdings am Klangcharakter eines echten Orchesters so gut wie möglich orientieren soll, werden einige Kompositionstechniken besprochen, die in der Filmmusik von essentieller Wichtigkeit sind.
Nicht zuletzt geht es um nichts Geringeres als der virtuose künstlerische Umgang und die Verarbeitung einer musikalischen Idee.

Es wird eine musikalische Vertonung einer Filmszene als Praxis Projekt durchgeführt.

Lehrinhalt und Studienverlauf

- Kompakter historischer Abriss über die Entstehung des Orchesters (Entwicklung, Sitzordnung etc.)
- Übersicht über die gängigen Orchesterinstrumente (spieltechnische Möglichkeiten etc.)
- Funktionalität der Instrumente (Aufgaben- und Rollenverteilung innerhalb des Orchesterapparats)
- Praktische Umsetzung an der DAW (Programmierung, Setzweise der Instrumente etc.)
- Analyse ausgewählter Soundtracks hinsichtlich Orchestrierung
- Kompositionstechniken im Film (Stilpluralismus, spätromantische Harmonik etc.)
- Versuch einer Eigenkomposition im „Hollywood-Stil“
- Orchester Libraries Übersicht
- Vergleichen von echten mit virtuellen Orchestern
- Orchesterinstrumente und ihre Artikulationen untersuchen, kennenlernen und einsetzen können
- Verwenden in Kompositionen
- DAW Programmierung von Artikulationen
- Erzeugen eines Natürlichen Klangs
- Tempo und Melodie als
- Klang – Melodie – Motiv
- Der Klang als Mittel der Komposition
- Klangerzeugung durch Arrangieren und Orchestrieren.
- Grundbegriffe der Filmmusik, wie Kontrapunkt, Paraphrase, Polarisierung, Emotional, Syntaktisch, Immersiv etc.
- Praktische Übung zur Filmvertonung mittels Komposition

19.10.2020 - 30.10.2020

Steinberg CUBASE

2 Wochen
Weiterbildung
FB AUDIO
WB1001
Details ▼

Beschreibung

Seit mehreren Jahrzenten ist „Steinberg“ ein Markenname in Bezug auf Software im professionellen Audiobereich. Steinbergs DAWs „Cubase“ und „Nuendo“ sind unter Musikern, Sounddesignern und Toningenieuren weit verbreitet und beliebt.

Die aktuellen Versionen machen klar, dass diese Programme weiter zukunftsträchtig entwickelt werden, was man unter anderem in Bezug auf die Erweiterung der Anwendungsmöglichkeiten über eine App für Tablet-PCs gut erkennen kann.

Dieser Kurs bietet die Möglichkeit, Anwendern von Cubase ihr Wissen zu vertiefen und grundlegende und erweiterte Kenntnis über „Nuendo“ zu erlangen.

Es werden alle Bereiche der professionellen Audiobearbeitung angesprochen: Aufnahme; Mixing / Postproduktion für reine Musikproduktion und Filmton; Midi-Programming für Musiker und Sounddesigner und vieles mehr. Anhand von Beispielen direkt aus der Praxis werden die erlernten Fähigkeiten ausprobiert und gefestigt.

Lehrinhalt und Studienverlauf

- Funktionen und Details der Programmeinstellungen, Programmoberfläche, Projektfester, Inspector
- Arbeiten mit Einzelspur- und Mehrspuraufnahmen in Cubase, hilfreiche Hinweise zur Arbeitserleichterung, wie z.B. Programmieren von Shortcuts u.ä., Vorstellung der App „Cubase iC Pro“ und deren Anwendung im Recording Prozess
- Audiobearbeitung im Detail – Einzelspuren und Mehrspurbearbeitung, Audioquantisierung von Einzel- und Mehrspur Audio in Cubase; Comping Tool bei Stacked Audio usw.
- Mixorganisation von umfangreichen Projekten in Cubase anhand eines Songmix Beispiels, Mixerfenster im Detail und effiziente Nutzung von Programmfunktionen, wie z.B. Automation.
- Alle Funktionen des Key Editors für Midi Programmierung mit Software Instrumenten, spezielle Cubase-eigenen Specials wie Expression Maps und Note Espressions
- Anwendung der Midi Funktionen in einem Transkriptionsprojekt mit anschließender gemeinsamer Auswertung
- Filmvertonung in Cubase – erweiterte Funktionen im Programm und arbeiten mit eventbasierter Effektbearbeitung
- Arbeiten an einem Animationsfilm in Cubase mit Musik und Sounddesign
- gemeinsame Ergebnisauswertung des Animationsfilmprojekts mit ergänzenden Hinweisen zur Arbeitsweise in Cubase
- schriftliche Abschlussprüfung der Weiterbildung und Auswertung des Kurses

02.11.2020 - 06.11.2020

Filmtonkonzepte & Filmanalyse

1 Woche
Weiterbildung
FB AUDIO
WB1009
Details ▼

Beschreibung

Traditionell wird die Wirkung der auditiven Ebene beim Film unterschätzt. Dabei sind Musik und Soundebene zu mind. 70% für die emotionale Wirkung einer audiovisuellen Struktur wie dem Film zuständig und ermöglichen es, dem der Oberfläche der Dinge verhafteten Bild ,„Innere Realitäten“ abzuringen.

In Fortführung des Seminars „Tondramaturgie und Tonwirkung“ sollen grundlegend unterschiedliche Ansätze des Sounddesigns und des Musikeinsatzes speziell im Film bewusst gemacht werden.
Dazu gehören auch eine Erklärung der psycho-physiologischen Vorgänge beim Hören, die „Wurzel“ des Hörens, sowie die Klärung von Grundbegriffen wie z.B.„cross modal illusions“ und die Auseinandersetzung mit der Geschichte von Filmmusik, insbesondere der Einfluß der Avantgarde auf die Filmmusikentwicklung.

Mit Filmbeispielen und anhand von unterschiedlichen Sounddesign-Ansätzen soll die Bandbreite auditiver Gestaltung illustriert werden. Schließlich sollen die Sounddesign-Strategien von Barbara Flückiger analysiert und ihre Gültigkeit bei den Filmbeispielen nachgewiesen werden.

In einem Projekt sollen die verschiedenen Erkenntnisse angewandt und auf Ihre Wirksamkeit überprüft werden.

Lehrinhalt und Studienverlauf

- Das affektive Gedächtnis und andere physiopsychologische Aspekte des Hörens
- Die Kategorien Paulis, On und Off-Musik
- Kuleshow’s Schnittexperiment von Enjott Schneider auf Musik übertragen
- Die Funktion von Titelmusik
- Aspekte der Filmmusikgeschichte für die heutige Arbeit
- Cross Modal Illusions als Basis von Sounddesign
- Protagonisten des Sounddesigns I, Walter Murch, Musique concrete, „Musik wird Sounddesign, Sounddesign wird Musik“ anhand „THX 1138“
- Die Reihe „Melodie, Motiv und Klang“ anhand von Coppolas „THE CONVERSATION“
- Protagonisten des Sounddesigns II, die analogen Soundexperimente von Ben Burtt anhand von „STAR WARS IV“
- „Innere“ und „Äußere“ Realität und „Score und „Konserve“ anhand von Kubricks „SHINING“
- Flückigers Protokoll. Das Geflecht von Auditiver Ebene entwirren
- Sounddesign und Filmmusik im Dokumentarfilm anhand von „SEARCHING FOR SUGARMAN“
- Exkurs: Die synästhetische Wirkung von Tönen und Bildern anhand von Musikvideos und Musikfilmen
- Sound und Musik im Digitalen Film anhand von „GRAVITY“
- Verweigerung von traditionellem Filmmusikeinsatz, die auditiven Konzepte von Tarkowskij, Clouzot und Bresson
- Diskussion und Feedback zu den Projektarbeiten

02.11.2020 - 06.11.2020

Filmtonkonzepte & Filmanalyse

1 Woche
Weiterbildung
FB AUDIO
WB1009
Details ▼

Beschreibung

Traditionell wird die Wirkung der auditiven Ebene beim Film unterschätzt. Dabei sind Musik und Soundebene zu mind. 70% für die emotionale Wirkung einer audiovisuellen Struktur wie dem Film zuständig und ermöglichen es, dem der Oberfläche der Dinge verhafteten Bild ,„Innere Realitäten“ abzuringen.

In Fortführung des Seminars „Tondramaturgie und Tonwirkung“ sollen grundlegend unterschiedliche Ansätze des Sounddesigns und des Musikeinsatzes speziell im Film bewusst gemacht werden.
Dazu gehören auch eine Erklärung der psycho-physiologischen Vorgänge beim Hören, die „Wurzel“ des Hörens, sowie die Klärung von Grundbegriffen wie z.B.„cross modal illusions“ und die Auseinandersetzung mit der Geschichte von Filmmusik, insbesondere der Einfluß der Avantgarde auf die Filmmusikentwicklung.

Mit Filmbeispielen und anhand von unterschiedlichen Sounddesign-Ansätzen soll die Bandbreite auditiver Gestaltung illustriert werden. Schließlich sollen die Sounddesign-Strategien von Barbara Flückiger analysiert und ihre Gültigkeit bei den Filmbeispielen nachgewiesen werden.

In einem Projekt sollen die verschiedenen Erkenntnisse angewandt und auf Ihre Wirksamkeit überprüft werden.

Lehrinhalt und Studienverlauf

- Das affektive Gedächtnis und andere physiopsychologische Aspekte des Hörens
- Die Kategorien Paulis, On und Off-Musik
- Kuleshow’s Schnittexperiment von Enjott Schneider auf Musik übertragen
- Die Funktion von Titelmusik
- Aspekte der Filmmusikgeschichte für die heutige Arbeit
- Cross Modal Illusions als Basis von Sounddesign
- Protagonisten des Sounddesigns I, Walter Murch, Musique concrete, „Musik wird Sounddesign, Sounddesign wird Musik“ anhand „THX 1138“
- Die Reihe „Melodie, Motiv und Klang“ anhand von Coppolas „THE CONVERSATION“
- Protagonisten des Sounddesigns II, die analogen Soundexperimente von Ben Burtt anhand von „STAR WARS IV“
- „Innere“ und „Äußere“ Realität und „Score und „Konserve“ anhand von Kubricks „SHINING“
- Flückigers Protokoll. Das Geflecht von Auditiver Ebene entwirren
- Sounddesign und Filmmusik im Dokumentarfilm anhand von „SEARCHING FOR SUGARMAN“
- Exkurs: Die synästhetische Wirkung von Tönen und Bildern anhand von Musikvideos und Musikfilmen
- Sound und Musik im Digitalen Film anhand von „GRAVITY“
- Verweigerung von traditionellem Filmmusikeinsatz, die auditiven Konzepte von Tarkowskij, Clouzot und Bresson
- Diskussion und Feedback zu den Projektarbeiten

09.11.2020 - 20.11.2020

Film Post Pro Audio

2 Wochen
Weiterbildung
FB AUDIO
WB1006
Details ▼

Beschreibung

Den Teilnehmern wird das Audiomaterial eines Fernsehfilms zur Verfügung gestellt. Dies beinhaltet den Videoschnitt nach der Abnahme durch die Produktionsfirma, den Tonexport vom Schnitt als AAF und sämtliche Tonrohdaten (alle Töne vom Dreh). Beispielhaft wird der Umgang mit dem vorhandenen Material erklärt und praktisch umgesetzt.

Es wird der Umgang mit den Fieldrekorderspuren und den Tonberichten des Settonmeisters erklärt und praktisch umgesetzt. Hierbei wird auf Probleme mit den vorhandenen Tönen eingegangen (Phasenverschiebungen, Versatz zwischen Angel und Ansteckern). Es wird der Dialogschnitt, das anschließende Sounddesign und die Vorbereitung auf die Mischung beigebracht.

Der Kurs ist an fortgeschrittene Teilnehmer gerichtet, die Erfahrung im Arbeiten mit DAW´s (Nuendo/Cubase oder Pro Tools haben)

Der Kurs ist als Praxisseminar angelegt. Es wird die Berufsperspektive des Sounddesigners in allen Schritten vorgestellt. Nach der Einführung in die Thematik wird mit der DAW gearbeitet, es wird ein Template angelegt (Busse, Ordner, PlugIns in den Kanalzügen) und ein Teil des Films komplett vertont. Die Teilnehmer werden individuell betreut. Die verschiedenen Arbeitsschritte werden mit den einzelnen Teilnehmern angehört und anhand von Beispielen optimiert.

Lehrinhalt und Studienverlauf

- Arbeitsfeld Sounddesign für Fernsehproduktionen, Definition und Bedeutung
- Materialliste: NT´s, NS´s, Drehtöne, Darstellerliste, Tonprotokolle, Synchronwünsche
- Foleylisten erstellen (Der Arbeitsbereich des Geräuschemachers/Foley Artist),
- Austauschformate OMF, AAF, MFX, Vor und Nachteile
- Timecode
- Projekt einrichten: Busse, Ordner, PlugIns , Szenenmarker
- Dialogschnitt, Pegel, Spurbelegung, Umgang mit den Drehtönen, Klangoptimierung , Vorstellung der wichtigsten PlugIns zur Bearbeitung (Denoising, Decrackle, Declick, EQ)
- O-Toncheck (was muss wegen schlechten Bedingungen beim Dreh nachsynchronisiert werden) und Synchronliste erstellen,
- Synchron: Vorstellung der aktuellen Takersysteme (Importformate), Vorstellung des Takersystems in Steinberg NUENDO
- Sounddesign, Arbeiten mit Soundarchiven, Suchkriterien, Arbeiten mit der Mediabay in Cubase
- Arbeiten mit Hall Plugins (Vorstellung von Audioease Altiverb und Steinberg Reverence)
- IT-Banderstellung
- Mischen nach EBU 128 (Herangehensweise, Parameter, Tools zur nachträglichen Normalisierung der Mischung)

09.11.2020 - 27.11.2020

Mikrofontechnik und Aufnahmepraxis

3 Wochen
Weiterbildung
FB AUDIO
WB1010
Details ▼

Beschreibung

Die Technik und Auswahl von Mikrofonen zählt zum elementaren Wissen in der Audiotechnik.
Im Laufe der Jahre haben sich mehrere Mikrofonstandards etabliert und die heute gängigen Mikrofon-Technologien werden im Kurs vorgestellt.

Es werden Kenntnisse über Aufbau, Funktionsweise und Kenngrößen von Mikrofonen vermittelt. Dazu werden klassische Mikrofone und die häufige Anwendung aufzeigt. Die Grundlagen und Anwendung von Stereofonieverfahren ist ebenfalls Bestandteil dieses Kurses.

Die Auswahl von Mikrofonen ergibt sich aus vielen verschiedenen Aspekten. Diese werden innerhalb des Kurses erörtert. Neben der Wahl des richtigen Mikrofons für den jeweiligen Anlass ist auch die Mikrofonpositionierung entscheidend, um ein Signal optimal einzufangen.

Die Anwendung von Mikrofonen bezüglich der Auwahl, Positionierung und den künstlerischen Aspekten findet anhand von Sprach- und Instrumentenaufnahmen im Tonstudio statt.

Lehrinhalt und Studienverlauf

- Mikrofon- und Mikrofonierungsgeschichte
- Die verschiedenen Wandler Prinzipien
- Technische Kenngrößen von Mikrofonen
- Dynamische Mikrofone, Kondensatormikrofone, Spezielle Mikrofone
- Richtcharakteristik
- Kapselbauweise
- Bekannte Mikrofone
- Stereofonie Verfahren
- Klangbeispiele unterschiedlicher Mikrofone und Verfahren
- Aufnahmeaspekte: Direktschall und Reflexionen, Hallradius, Phasenlage und Wellenlänge.
- Instrumentenkunde. Abstrahlverhalten, Obertonstruktur, klassische Mikrofon Positionen bekannter Instrumente.
- Kontrolle von Signal Übersprechungen.
- Akustische Probleme erkennen und vermeiden.
- Mikrofon Auswahl, Aufstellung und Positionierung bei verschiedenen Anwendungen.
- Aufgabenstellungen für den Einsatz von Mikrofonen, Live und Studio.
- Polymikrofonierung, Stützmikrofone, Laufzeit Ausgleich.
- Durchführen von Sprach- und Instrumentenaufnahmen.

13.11.2020 - 27.11.2020

Veranstaltungstechnik

2 Wochen
Weiterbildung
FB AUDIO
WB1003
Details ▼

Beschreibung

Über die Vermittlung von Grundlagen (Akustik, Schallausbreitung, Mikrofonierung, Mischung) der Akustik und Elektroakustik hinaus unterstützt das Seminar die Teilnehmer in ihrer Beurteilungsfähigkeit bei der richtigen Wahl und der fachlichen Verwendung von Komponenten einer Beschallungsanlage u. a. der Mikrofontechnik • der Lautsprecher • der Signalführung • der verschiedenen Mischpulte und der Effekte.
Die Teilnehmer verstehen die Architektur und Systematik von Mischpulten. Sie erschließen sich das Wissen um den typischen Signalfluss eines Audiosignals und können diesen in der Praxis nachvollziehen. Sie entwickeln ein Grundverständnis für die raumakustischen Verhältnisse von Konzertstätten und erlangen ein kritisches Verständnis für das Abstrahlerhalten von Lautsprechern.
Die Teilnehmer erschließen sich das Wissen des Zusammenwirkens von Direktschall (einer musikalischen Quelle), ersten Reflektionen sowie des Diffusfelds. Sie verstehen die Grundlagen der Lautsprechertechnik, lernen diese in spezifischen Situationen anzuwenden, erlangen fundierte Kenntnis über die Mikrofonierung der gängigen Instrumente und können diese für Live-Abnahmen anwenden:
In einer intensiven Praxiseinheit sind die Teilnehmer aufgefordert das theoretisch erworbene Wissen praktisch umzusetzen und werden in die Lage versetzt eine Beschallung mit einer Klein-PA-Anlage in eigener Regie durchzuführen.

Lehrinhalt und Studienverlauf

- Historische Beschallungstechnik
- Die Komponenten einer Beschallungsanlage
- Mischpult-Konzepte
- Konventionelle Lautsprecher vers. Line-Array
- Lautsprecher für Beschallungszweck
- Grundlagen Raumakustik
- Anpassung der PA-Lautsprecher an die räumlichen Gegebenheiten
- Arten der Beschallung – Planung/Konzeption
- Konfiguration von Lautsprechersystemen: Controller, Software etc.G35
- Monitoring
- Mikrofonauswahl und Positionierung
- Durchsichtiger und druckvoller Mix durch Klangbearbeitung
- Schutzmaßnahmen, Arbeitsschutz und Unfallverhütungsvorschriften
- Lärm Immissionsschutz

16.11.2020 - 20.11.2020

Broadcastnormen und techn. Richtlinien der Audioproduktion

1 Woche
Weiterbildung
FB AUDIO
WB1004
Details ▼

Beschreibung

Bei jeder professionellen Audioproduktion ist die Kontrolle der Spitzenpegel, der Lautheit, der Loudness Units, sowie des Stereo oder Surround Bildes essentiell wichtig.

Bei Produktionen für Broadcast jeder Art, wie z.B. TV, Rundfunk und Radio, sind die jeweiligen Pflichtenhefte der Anstalten zu beachten. Aber auch jede andere professionelle Produktion, ob Film, Musik, digitale Kanäle etc. benötigt genaue Kontrolle und Aufmerksamkeit bezüglich der Pegel, Lautheit und des Panoramas.

Diese Weiterbildung richtet sich an alle diejenigen, die professionelle Audioproduktionen erstellen möchten.
Inhalte dieser Weiterbildung sind insbesondere neben den Grundlagen der Dynamik, der Pegelberechnung, den Aussteuerungs- und Pegelinstrumenten und der Beurteilung von Stereo und Surround Signalen, die aktuellen Anforderungen von Audioproduktionen durch die Spezifikationen von Medien und Medienkanälen.

Die Kenntnisse dieser Grundlagen zu dB, Pegel und Phase, sowie die entsprechenden Normen, sind essentiell wichtig um die optimale Lautstärke einer Audio Produktion zu erreichen.

Lehrinhalt und Studienverlauf

- Original-, System- und Programmdynamik, Aussteuerung und Pegeln, Noisefloor, Footroom, Headroom, Clipping
- Aussteuerungsinstrumente Eigenschaften und Charakteristika, Peak und VU Meter, PPM, QPPM und SPPM, RMS, AES 17, EBU R128 LUFS, Korrelationsgradmesser, Stereosichtgerät
- dB, dBu, dBv, dBr, dBFS, Logarithmus, Exponentialfunktion, Pegelberechnungen, Pegelmessung
- Absoluter und Relativer Spannungspegel, Bezugspegel, Studiopegel, Pegelton
- Analoge und Digitale Vollaussteuerung nach EBU/ARD/ZDF Rundfunknorm, Technische Richtlinien und Pflichtenhefte
- Dynamikumfang verschiedener Übertragungs- und Speichermedien, Peak und RMS Werte verschiedener Medienformate
- Internationale Pegel Normen und Messinstrumente
- Loudness War und Beispiele

07.12.2020 - 18.12.2020

Audio Mixing

2 Wochen
Weiterbildung
FB AUDIO
WB1013
Details ▼

Beschreibung

Das Audio Mixing ist immer eine Herausforderung.
Den Mix will aufgeräumt sein und soll dennoch gleichzeitig eine Einheit bilden, Signale sind im Panorama zu platzieren, Tiefenstaffelung wird benötigt, Dynamik muss kontrolliert und konkret eingesetzt werden, der Bass soll gebändigt werden und trotzdem soll die Mischung Boom haben…

Es ist manchmal nicht einfach und erfordert einiges an Erfahrung, Tonmischungen optimal zu gestalten. Denn durch die Mischung der einzelnen Audio Signale lässt sich der Gesamteindruck einer Mischung optimieren und stark beeinflussen. Es ist also DER essentielle und wichtige Produktionsschritt.

Die Kursteilnehmer werden die Grundlagen des Mixens eingeführt, und lernen die verschiedenen Mix Ebenen wie Frequenz, Panorama, Dynamik, Tiefenstaffelung gezielt zu kontrollieren und einzusetzen.

Lehrinhalt und Studienverlauf

- Tonmischungen und Klangästhetik im Wandel der Zeit
- Ablauf und Organisation von Audio Mischungen. Kontrolle von Mischungen
- Tipps fürs Monitoring
- Organisieren einer übersichtlichen Mix Session
- Die 4 MIX Ebenen: Frequenz, Räumlichkeit, Panorama, Dynamik
- Räumliche Positionierung, Raumabbildungen, Tiefenstaffelung
- Frequenzverteilung, Transparenz und Präsenz
- Einsatz von EQ, Regelverstärkern, Verzögerungs- und Modulationseffekte, psychoakustische Effekte
- Tricks und Produktionstechniken

07.12.2020 - 18.12.2020

Veranstaltungstechnik

2 Wochen
Weiterbildung
FB AUDIO
WB1003
Details ▼

Beschreibung

Über die Vermittlung von Grundlagen (Akustik, Schallausbreitung, Mikrofonierung, Mischung) der Akustik und Elektroakustik hinaus unterstützt das Seminar die Teilnehmer in ihrer Beurteilungsfähigkeit bei der richtigen Wahl und der fachlichen Verwendung von Komponenten einer Beschallungsanlage u. a. der Mikrofontechnik • der Lautsprecher • der Signalführung • der verschiedenen Mischpulte und der Effekte.
Die Teilnehmer verstehen die Architektur und Systematik von Mischpulten. Sie erschließen sich das Wissen um den typischen Signalfluss eines Audiosignals und können diesen in der Praxis nachvollziehen. Sie entwickeln ein Grundverständnis für die raumakustischen Verhältnisse von Konzertstätten und erlangen ein kritisches Verständnis für das Abstrahlerhalten von Lautsprechern.
Die Teilnehmer erschließen sich das Wissen des Zusammenwirkens von Direktschall (einer musikalischen Quelle), ersten Reflektionen sowie des Diffusfelds. Sie verstehen die Grundlagen der Lautsprechertechnik, lernen diese in spezifischen Situationen anzuwenden, erlangen fundierte Kenntnis über die Mikrofonierung der gängigen Instrumente und können diese für Live-Abnahmen anwenden:
In einer intensiven Praxiseinheit sind die Teilnehmer aufgefordert das theoretisch erworbene Wissen praktisch umzusetzen und werden in die Lage versetzt eine Beschallung mit einer Klein-PA-Anlage in eigener Regie durchzuführen.

Lehrinhalt und Studienverlauf

- Historische Beschallungstechnik
- Die Komponenten einer Beschallungsanlage
- Mischpult-Konzepte
- Konventionelle Lautsprecher vers. Line-Array
- Lautsprecher für Beschallungszweck
- Grundlagen Raumakustik
- Anpassung der PA-Lautsprecher an die räumlichen Gegebenheiten
- Arten der Beschallung – Planung/Konzeption
- Konfiguration von Lautsprechersystemen: Controller, Software etc.G35
- Monitoring
- Mikrofonauswahl und Positionierung
- Durchsichtiger und druckvoller Mix durch Klangbearbeitung
- Schutzmaßnahmen, Arbeitsschutz und Unfallverhütungsvorschriften
- Lärm Immissionsschutz
- Praxiseinheit in einem Live-Club

Navigation
Informationen