404
Kurse
Musik und Harmonielehre
6 Wochen
Abendkurs
FB AUDIO
AS1001
Beschreibung
Oftmals werden Notenlesen und damit verbunden auch musiktheoretische und kompositionstechnische Zusammenhänge als akademischer Ballast für die eigene künstlerische Tätigkeit empfunden. Dies ist ein ebenso häufiger wie fataler Irrtum! Denn zunächst einmal handelt es sich bei der Notation von Musik lediglich um ein Medium. Dieses Medium ermöglicht nicht nur die Verständigung zwischen Musikern, sondern – und das ist das Entscheidende für diesen Kurs – klärt den Musiker über die „Bauweise“, die Zusammensetzung eines Stückes auf und zeigt, warum es so klingt, wie es klingt. Vielmehr fördert also die Kenntnis eines soliden musiktheoretischen Backgrounds die eigene künstlerische Tätigkeit, erweitert den musikalischen Horizont und ermöglicht ein tieferes Verständnis für Stücke jeglicher Stilistik.
Lehrinhalt und Studienverlauf
- Kompakter historischer Überblick über das weite Feld Musiktheorie - Tonhöhen (Stammtöne, Notation, Schlüsselung, Tonhöhenbezeichnungen, Oktavbezirke) - Intervalle (simultan und sukzessiv) - Akkordbildung (Bauprinzipien von Drei- und Vierklängen) - Tonleitern und Skalen (Dur- und Molltonleitern, Pentatonik etc.) - Takt, Rhythmus und Metrum (Notenwerte, Taktarten, metrische Schemata) - Einführung in die Harmonielehre (Tonartbegriff, Kadenz, Stimmführungsregeln) - Einführung in die Funktions- und Stufentheorie - Analyse ausgewählter Kompositionen - Erstellung einer kleinen Komposition auf Basis des Erlernten
Dozent
Michael Jakumeit
Dozentenbeschreibung
Michael Jakumeit arbeitet als Dozent für Komposition, Musiktheorie & Orchestration an mehreren Universitäten / Hochschulen und Instituten. Als Komponist im medialen Bereich (Film, Theater, Oper) kann er auf eine Vielzahl von Projekten zurückblicken. Sein Dissertationsthema sind Kompositionstechniken in Gustav Mahlers Symphonien.
Navigation
Informationen